blog-juli

Was bewegt dich zur Zeit?

Wie hast du die letzten Wochen und Monate erlebt? Bewegend, ein Durcheinander von Gefühlen? Für mich war es eine intensive, aber auch eine sehr erkenntnisreiche Zeit. Vieles aus meinem Inneren kam ans Tageslicht und durfte angeschaut werden.

Vielleicht fragst du dich, wie du solche Phasen gut meistern kannst? Was dir hilft, zu vertrauen und mit emotionalen Auf und Ab’s umzugehen? In diesem Blogbeitrag erzähle ich dir davon.

Es darf ans Tageslicht kommen

Bei vielen Menschen kommt zur Zeit einiges an die Oberfläche. Themen werden wie auf einem Servierteller präsentiert und sie können nicht mehr länger zur Seite geschoben werden. Der Verdrängungs-Modus funktioniert nicht mehr.

Vielleicht hast du auch gemeint, eine Lektion schon gelernt, bereits alles verarbeitet und abgeschlossen zu haben und dennoch taucht eine alte Verletzung wieder auf? Oder bis vor kurzem war dein Leben noch relativ o.k. und dann merkst du von einem Tag auf den anderen, so nicht mehr weitermachen möchtest? Das kann die Arbeit, deine Partnerschaft, Beziehungen und andere Lebensbereiche betreffen.

Es ist so, als würde uns eine neue, andere Sicht auf die Dinge gewährt werden. Wie aus heiterem Himmel tauchen Probleme, Schwierigkeiten, Unstimmigkeiten auf. Wenn du das alles kennst, kann ich dich trösten: du bist nicht alleine, momentan geht es vielen Menschen so.

Das Alte hat ausgedient

Es ist keine leichte Phase, durch die wir jetzt hindurchgehen müssen. Besonders jetzt ist unsere Aufmerksamkeit und Präsenz gefragt, damit wir uns nicht in etwas flüchten oder vom Wesentlichen ablenken.

Es geht in diesen Krisen auch nicht darum etwas zu überstehen, auszuhalten, zu ertragen. Mit dem Hintergedanken, wenn ich lange genug die Luft anhalte und die Augen schließe, dann kann ich mein früheres Leben wieder aufnehmen und alles ist wieder beim Alten.

Es ist ein Wandel im Gange, von dem wir uns nicht länger verschließen können. Es geht darum, den inneren und äußeren Wandel zu erkennen, zu erfahren und bewusst zu erleben. Vieles hat ausgedient: Strukturen, Systeme, Beziehungen, Strategien … All das, was für die neue Zeit nicht mehr dienlich ist, wird sich nach und nach auflösen. So dürfen wir uns auch von dem distanzieren, was uns nicht mehr gut tut.

Du wirst dich vielleicht fragen, was ist das Neue? Was kommt dann, wenn das Alte nicht mehr greift?

Platz schaffen für das Neue

Das Neue kannst du dann wahrnehmen, wenn du dir erlaubst dich von dem Alten zu lösen, um Platz zu schaffen für das Neue. Solange du damit beschäftigt bist, etwas aufrechtzuerhalten, im Widerstand zu sein, etwas nicht wahrhaben zu wollen, wirst du mit dem Neuen nicht in Kontakt gehen können.

In unserem Lebensrucksack, der voll von vielfältigen Erfahrungen ist, liegen noch einige Themen, die endgültig darauf warten losgelassen zu werden oder überhaupt erst gesehen zu werden. Längst vergessene, alte Geschichten, schmerzvolle Erfahrungen, dürfen ans Tageslicht kommen. Diese Verletzungen dürfen nun endgültig heilen.

Dein Rucksack darf geleert werden, du darfst es dir leichter machen. Je bewusster du dich dem Schmerz stellst, Vergangenes loslässt, dich öffnest für das Neue, umso mehr wirst du deine Energie, deine Schwingungen erhöhen. Und diese hohen Schwingungen wird es brauchen. Besonders die Verbindung mit deiner Seelenenergie ist wichtiger denn je, wie auch mit beiden Beinen gut mit der Erde verankert zu sein. Dann hast du die nötige Stabilität und Offenheit, um mit dem Wandel mitzugehen.

Es ist ein neues Leben, das auf uns wartet. Ein Leben mit einer neuen, anderen Qualität. Wir dürfen uns auf das ausrichten, was sich unser Herz, was sich unsere Seele wünscht. Wir dürfen die Liebe in unser Leben einladen, die Sehnsucht danach spüren. Wir dürfen mit offenem Herzen, mit mehr Freude und Leichtigkeit durchs Leben gehen.

Es kostet Kraft, aber es lohnt sich

Diese Phasen der Veränderung zu meistern bedeutet Arbeit. Es geht nicht von alleine. Ja es ist mühsam und wird Kraft kosten. Lass es mich mit einer Geburt vergleichen. Wenn ein Kind zur Welt kommen will, dann ist es nicht hilfreich sich dagegen zu sträuben. Wenn wir mit den Wehen mitgehen, den Schmerz annehmen, ja zur Geburt sagen, unsere Kräfte gezielt einsetzen und unseren Beitrag leisten, wird es um vieles leichter gehen.

Deine Gefühle zeigen dir den Weg

Achte besonders jetzt auf dein Gefühlsleben. Hinter deinen Gefühlen sind die Themen, die Botschaften versteckt, die dir aufzeigen, was dich bewegt, was ansteht, was verändert werden soll. Lerne deinen Gefühlen Aufmerksamkeit zu schenken. Sie wahr- und anzunehmen. Manchmal hält die Angst einen davon ab, genauer hinzuschauen. Angst davor, von negativen Gefühlen überwältigt zu werden.

Schenke dir im Laufe eines Tages immer etwas Zeit, um nach innen zu gehen. Frage dich:

  • Was fühle ich?
  • Wie atme ich?
  • Was spüre ich?

Mit diesen Fragen schenkst du dir Aufmerksamkeit und du lernst dich und deine Gefühle bewusster wahrzunehmen.

Schmerzhafte Gefühle mit dem Atem heilen

Wenn du schmerzhafte Gefühle erlebst, weiche ihnen nicht aus, schiebe sie nicht weg, sondern nimm Kontakt mit ihnen auf. Schenke dir dafür 10 bis 20 Minuten Zeit. Am besten du legst dich nieder und legst deine Hände auf jene Körperbereiche, wo du vielleicht Druck, Enge oder Spannung spürst.

Atme dort hinein. Dein Atem hilft dir, mit deinen Gefühlen in Kontakt zu gehen. Dein Atem bringt blockierte Energie wieder zum Fließen. Gefühle wollen wie das Wasser fließen.

Atme weich, sanft, liebevoll in das Gefühl, in deinen Körper hinein. Stell dir vor, du würdest das Gefühl umarmen, wie ein kleines Kind, es zärtlich halten und ihm deine Aufmerksamkeit schenken.

Nimm all deine Gefühle liebevoll an. Sie zeigen sich, damit du sie jetzt wahrnimmst. Mache dies bis du Erleichterung, eine Veränderung spürst.

Du darfst dir helfen lassen

Wenn du dein Eindruck hast, dass du es nicht alleine schaffst, dann hol dir Hilfe. Hilfe von einer guten Freundin, einem guten Freund. Aber auch professionelle Hilfe. Such dir jemanden, dem du vertraust und auch eine Methode, die dich anspricht.

Ich meinen Beratungen wende ich die Intuitive Energiearbeit  an. Ich nehme mit meinen medialen Sinnen Bilder, Gefühle und Informationen wahr, die für die Situation wesentlich sind. Gemeinsam mit meinem Klienten spüre ich auf, wo es hängt, wo es hin soll. Mithilfe energetischen und anderen Methoden setze ich Impulse zur Lösung.

Ans Herz legen darf ich dir auch mein Buch: Gute Gefühle Tipps – 10 Ideen, die dein Leben positiv verändern. Du findest viele hilfreiche Tipps, wie du mit deinen Gefühlen bewusster umgehen kannst. Hier kommst du zum Buch  

Vertraue dir, habe den Mut, dich deinen Gefühlen und Themen zu stellen. Sage ja zu dem was ist, nimm es an und lass dich vom Leben überraschen. Es hält noch einige Wunder für dich bereit.

Deine Susanne

Wenn du gerne monatlich meinen Blog BEWUSST LEBEN lesen möchtest, kannst du hier meinen Newsletter  abonnieren.