regenbogensonne

WIE ACHTSAM BIST DU MIT DIR SELBST?

Zum Jahresanfang möchte ich dir einige Impulse zur Achtsamkeit mit auf den Weg geben

Achtsamkeit hilft uns, unser Leben bewusst und ausgeglichen zu gestalten. Meistens ist es im Jänner mit der Beschaulichkeit und Besinnung ja schnell wieder vorbei. Der Alltag hat einen bald wieder im Griff und wir finden uns im Hamsterrad des täglichen Tuns wieder.

Wie können wir es schaffen, trotz vieler Termine, trotz Hektik und Stress ruhig und ausgeglichen zu bleiben?

Achtsamkeit im täglichen Leben ist der Schlüssel dazu! Wenn es uns gelingt, immer wieder innezuhalten und das Jetzt bewusster wahrzunehmen, fühlen wir uns bestimmten Situationen nicht ausgeliefert, sondern haben die Möglichkeit diese aktiv zu verändern. Durch achtsames Wahrnehmen der inneren und äußeren Welt übernehmen wir Eigenverantwortung für unser Wohlbefinden.

 

Ich stelle dir hier einige meiner persönlichen Achtsamkeitsrituale vor:

Stelle dir achtsame Fragen

Durch Achtsamkeit kannst du dein Bewusstsein schulen. Halte im Laufe des Tages immer wieder mal inne, besonders in herausfordernden Situationen, in denen du gestresst bist und dich nicht wohlfühlst und frage dich:

–         Was fühle ich?
–         Was spüre ich in meinem Körper?
–         Wie atme ich?
–         Was denke ich?
–         Was geschieht jetzt gerade?
–         Was brauche ich, was täte mir jetzt gut?

 

Diese Fragen helfen dir, den Fokus von der äußeren auf deine innere Welt zu lenken und dir damit deiner inneren Prozesse bewusst zu werden. Du schenkst dir selbst Aufmerksamkeit: deinen Gefühlen, deinem Körper, deinen Gedanken, deinen Bedürfnissen. Das ist ein entscheidender Schritt, um dir selbst achtsam zu begegnen!

Du darfst dich auch fragen, ob dir bestimmte Situationen gut tun! Ob dir das Zusammensein mit bestimmten Menschen gut tut!
Und ob dir Tätigkeiten Freude und Erfüllung schenken!

Du wirst dir bewusst, dass du durch deine Gedanken, Gefühle und Handlungen deine Wirklichkeit gestaltest.
Achtsamkeit bedeutet Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Für die eigenen Gedanken, Gefühle, Bedürfnisse und Handlungen. Es bedeutet zu erkennen, dass wir Schöpfer unserer Wirklichkeit sind und nicht Opfer der Umstände.
So lernst du deinen Gefühlen zu vertrauen, auf deine Bedürfnisse zu achten und auch dementsprechend zu handeln.

Eigen-Zeit für dich

Um wieder mehr Zugang zu dir selbst zu bekommen, lade ich dich ein, dir selbst täglich einige Minuten Zeit zu schenken.
Deine Eigen-Zeit. Zeit in der nichts passieren muss, in der du nichts Besonderes tust, sondern einfach nur bist.
Du allein mit dir. Nimm dir 5 Minuten Auszeit von der Außenwelt, gehe in dieser Zeit nach Innen.
Lenke deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Beobachte ihn, wie er in deinen Körper hineinströmt und ihn wieder verlässt.
Du wirst mehr und mehr bei dir ankommen. Du wirst ruhiger und ausgeglichener sein und auch schneller wieder in deine Mitte kommen.

Mit Yoga achtsam den Tag begrüßen

Ich liebe es morgens gleich nach dem Aufstehen einige Yogaübungen zu praktizieren und meinen Körper achtsam wahrzunehmen. Eine meiner Lieblingsübungen ist eine sanfte Rückenmassage: Ich lege mich auf den Rücken, ziehe meine Knie zu meinen Brustkorb.  Die Knie halte ich mit meinen Händen und dann beginne ich langsam und sanft meinen Rücken zu massieren. Ich spüre nach, wo und welche Bewegung gut tut. Ich genieße die Langsamkeit und schenke mir und meinem Körper Achtsamkeit und Zeit. Und mein Rücken dankt es mir. Viele weitere Yogaübungen und Achtsamkeitsübungen für den Geist kannst du im Seminar “Gesunde Kommunikation” am 2.2.17 in Brixen kennenlernen, das ich gemeinsam mit Sieghard Gostner, Yogalehrer aus Brixen gestalte.

Buchtipp:

Gerne empfehle ich dir zu dem umfangreichen Thema Achtsamkeit noch dieses Buch:
„Das Achtsamkeitstrainig – 20 Minuten täglich, die ihr Leben verändern“ von Mark Williams

Seminare:

Im Jänner und Februar biete ich einige Seminare an, die das Thema Achtsamkeit in den Mittelpunkt stellen.
Vielleicht hast du ja Lust dazu!

Mi 18.1.17 – Selbstheilungsmeditation
Do 26.1.17 – Entspannen und Träumen für Kinder (auch Kinder dürfen Achtsamkeit lernen)
Sa 28.1.17 – Wecke durch Achtsamkeit deine Schöpferkraft
Do 2.2.17 – “Gesunde Kommunikation” – Yoga & Kommunikation

 

 

Ich wünsche dir viele achtsame Begegnungen mit dir selbst!
Deine Susanne